Streuobstbäume und ein kochender Tatort-Kommissar

ZAK nimmt an der erstmals stattfindenden „klimafach“ teil
Kaiserslautern, 24.04.2015

Wie sehr sich die Anforderungen im Bereich der Abfallbehandlung und –verwertung in den letzten Jahren verändert haben, beweist die Teilnahme der Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern (ZAK) an der „klimafach“, einer internationalen Messe für Klimaschutz und Klimawandelanpassung. Diese findet erstmals vom 20. bis 22. Mai 2015 in der Ludwigshafener Friedrich-Ebert-Halle statt. Dabei zeigen über 50 Aussteller aus den verschiedensten Branchen, wie sie die Herausforderungen des Klimawandels meistern. Zudem wird die Messe von einem Kongress mit Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen begleitet.

Wer den neuen Messestand der ZAK genauer unter die Lupe nimmt, erkennt schnell, dass die Behandlung und Verwertung von Abfällen sehr wohl etwas mit dem Klimawandel zu tun hat. So gewinnt die ZAK aus Bioabfällen neben gütegesichertem Kompost auch Fernwärme und Strom. „Durch das Sammeln von Bioabfällen“, so ZAK-Vorstand Jan Deubig, „kann an einen Vier-Personen-Haushalt pro Jahr so viel Strom zurückgegeben werden, um 41 Stunden lang fernsehen zu können“.

Vor dem Hintergrund von Klimawandel und fortschreitender Ressourcenknappheit gewinnt die Entwicklung ressourcen- und energieeffizienter Systeme zur Abfallverwertung zunehmend an Bedeutung. Die ZAK leistet mit ihren abfallwirtschaftlichen Maßnahmen bereits jetzt einen wesentlichen Beitrag zur kostengünstigen Minderung von Treibhausgasen.

Besondere Bedeutung bei der Darstellung der einzelnen Aufgabenbereiche hat dabei auch das Thema Phosphor. Dieser natürliche, aber endliche Mineralstoff wird durch die Verarbeitung von Bioabfällen zu Kompost dem Boden wieder zurückgeführt. „Die Bodenfruchtbarkeit bleibt auf natürlichem und regenerativem Weg durch den geschlossenen Phosphorkreislauf erhalten, was sich in höheren Erträgen und besserer Qualität niederschlägt“, fasst Deubig zusammen. Den Kompost vermarktet die ZAK als Biokompetenzzentrum unter der Marke „Palatihum“.

Schirmherrin der „klimafach“ ist die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin für Wirtschaft, Klimaschutz und Energie, Eveline Lemke. Die Messe, an der mehr als 50 Konzerne, Mittelständler, Verbände und private Akteure vertreten sind, bezieht ganz bewusst auch Schüler in den begleitenden Kongress ein. In Zusammenarbeit mit dem IfaS (Institut für angewandtes Stoffstrommanagement, Birkenfeld) führt die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz eine SchülerInnen-Klima-Konferenz durch, die ganz der Weltklimakonferenz nachempfunden ist. Bärbel Höhn, Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, wird diese von der ZAK gemeinsam mit der GML Ludwigshafen unterstützten Konferenz eröffnen. Andreas Hoppe, alias Tatort-Kommissar Mario Kopper, wird dabei für die Schüler kochen. Moderiert wird der Kongress unter anderem vom ehemaligen TV-Journalisten Franz Alt.

Gemeinsam mit der GML, an der die ZAK als Gesellschafterin beteiligt ist, wird die Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern auch ihr Umwelterlebniszentrum präsentieren, das 1998 als Modellprojekt des Landes errichtet wurde. Jährlich rund 1.000 Kinder und Jugendliche werden seither an vielfältigen und spannenden Lernstationen auf dem Gelände des Abfallwirtschaftszentrums zu Müllexperten ausgebildet. Erstmals treten bei der „klimafach“ GML und ZAK gemeinsam in der Öffentlichkeit auf. Beide Partner werden zukünftig im Bereich der Restabfall- und Bioabfallverwertung zusammenarbeiten.   

Übrigens will die „klimafach“ selbst klimaneutral sein. So wird die CO2-Belastung durch die Messe ermittelt und zum Ausgleich Streuobstbäume gepflanzt werden.

 

Infos zur „klimafach“:

Datum: 20. bis 22.05.2015

Ort: Friedrich-Ebert-Halle, Erzberger Straße 89, 67063 Ludwigshafen am Rhein

Eintritt: 5 €, ermäßigt 2 €

Öffnungszeiten: Eröffnung: Mittwoch 20.05.2015 „5 vor 12“ (11:55 Uhr)

 

Messe/Kongress:

Mittwoch, 20.05.15: 10:00 – 18:00 Uhr/14:00 – 18:00 Uhr

Donnerstag, 21.05.15: 10:00 – 18:00 Uhr/10:00 – 18:00 Uhr

Freitag: 22.05.15: 10:00 – 16:00 Uhr/10:00 – 16:00 Uhr