Umwelterlebniszentrum

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!“ Diesem uralten Sprichwort hatte sich die Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern – ZAK verschrieben, als sie Im Mai 1998 das in Zusammenarbeit mit der pädagogischen Hochschule Heidelberg entwickelte Umwelterlebniszentrum aus der Taufe hob. Von  Beginn an sollte nicht nur Umweltwissen vermittelt, sondern auch ein verantwortliches Umweltbewusstsein und ein aktives Umwelthandeln in der sich wandelnden Ressourcen- und Kreislaufwirtschaft etabliert werden. In Kooperation mit der Universität Koblenz-Landau wurden zielgruppengerechte Lernmodule für Kurseinheiten mit Schülerinnen und Schülern entwickelt. Diese umfassen die Themen „Littering“, „Deponie“, „Energie“, „Kompost/Biogene Abfälle“, „Biomassekraftwerk“ und „Mülltrennung“. In Abstimmung mit den Lehrplänen in Rheinland-Pfalz erfolgt eine Fokussierung auf die Zielgruppen „Vorschule“ und „Grundschule“. Durch die curriculare Verankerung der neuen Lernmodule erhalten Erzieher und Erziehrinnen sowie Lehrpersonen die Möglichkeit, den Besuch des Umwelterlebniszentrums gezielt und altersgerecht in das Unterrichtsgeschehen einzubetten. 

Zu den neuen Erlebnis-Modulen

Willkommen!

Wir stellen vor: Unser neuer Mitarbeiter Und er ist schon ein Vorbild. Da man graue Männer so schlecht erkennen kann und daher Gefahren durch Fahrzeuge und Maschinen drohen, trägt er, wie alle im Abfallwirtschaftszentrum Kaiserslautern-Mehlingen, seine Warn- und Schutzkleidung, die Leben retten kann.

Und kalte Ohren bekommt er jetzt auch keine mehr, wenn der Wind im Kapiteltal kalt pfeifft.