Sortieranlage im Visier

Bioabfallbehandlung bei der ZAK
09.07.2019

Um Störstoffe wie Glas, Kunststoff oder Metall aus dem Bioabfall zu entfernen, hat die ZAK – Zentrale
Abfallwirtschaft Kaiserslautern vor knapp zwei Jahren in eine sensorgestützte Sortiertechnologie von Tomra
Sorting (Mülheim-Kärlich) investiert. Von der Funktionsweise der beiden Sortiersysteme Autosort und X-Tract
hat sich bei seinem heutigen Besuch Mag. Dr. Martin Wellacher vom Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik
und Abfallwirtschaft der Montan Universität Leoben (Österreich). Das System, das auf Infrarot und
Röntgenstrahlen basiert, wurde von Lisa Höflechner, Entwicklungs-Ingenieurin der Tomra Sorting
fachmännisch erläutert. Obwohl Tomra bereits knapp 5.000 Anlagen installiert hat, zählt die
Bioabfallbehandlung der ZAK zu den Vorzeige-Projekten.