3. Kapiteltaler Almabtrieb

am 25. August von 11 bis 17 Uhr
Kaiserslautern, 30.07.2019

Almabtrieb? Was ist denn das?

Im Alpenraum zählt der Almabtrieb zu einer uralten Tradition. Wenn das Gras nicht mehr wächst und die Kälte sich auf den Hängen ausbreitet, wird das Vieh ins Tal geführt, wo es in den Stallungen der Bauernhöfe überwintert. Nach dem „Almauftrieb“ im Frühsommer, wenn 70 Schafe zum Weiden ins Kapiteltal kommen, folgt im Spätsommer der sogenannte Viehscheid, wie der Almabtrieb im Allgäu genannt wird. Gefeiert wird am Sonntag, 25. August, von 11 bis 17 Uhr. Bei den Schafen, die seit mehreren Wochen den abgedichteten und rekultivierten Abschlussdamm des alten Deponieabschnittes beweiden, handelt es sich um eine Kreuzung aus Heidschnucken und Dorper. Die Herde ist ansonsten auf der Mehlinger Heide beheimatet.

 

Karohemden, Strohhüte und Maßkrüge

Zahlreiche ZAK-Mitarbeiter werden beim Almabtrieb dafür sorgen, dass alles reibungslos über die Bühne gehen wird. Für das entsprechende Outfit ist ebenfalls gesorgt: Stilechte Hemden mit dem Logo des Kapiteltaler Almabtriebs sowie eigens kreierte Strohhüte sorgen für eine einheitliche Erscheinung. Eigens zum Kapiteltaler Almabtrieb wird die ZAK auch in diesem Jahr wieder einen hochwertigen Motto-Maßkrug zum Verkauf anbieten. Der Verkaufspreis beträgt 19 Euro, die Strohhüte werden zum Preis von 5 Euro zum Verkauf angeboten. Erstmals beim Almabtrieb vertreten ist in diesem Jahr „Traudl“ aus Bruchmühlbach-Miesau mit ihren hochwertigen alpinen Accessoires.

   

 

Herbert Traint und seine Freunde

Der ZAK ist es gelungen, auch für ihren 3. Almabtrieb wieder absolute Stimmungs-Garanten zu engagieren. Seit vielen Jahren ein Dauerbrenner auf den Bühnen ist die Gruppe „XXL Steirer" um Sänger Herbert Traint, in der Steiermark geboren und seit Jahren in der Pfalz beheimatet. Die Band verspricht stimmungsvolle Partymusik zum Mitsingen, Schunkeln und Tanzen. Daneben wird ein weiterer Interpret auf der ZAK-Bühne zu bestaunen sein: Ein Double des österreichischen Entertainers DJ Ötzi. Hits wie „Anton aus Tirol“ oder „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ werden das auch in diesem Jahr noch einmal vergrößerte Festzelt in Wallung bringen.

 

Oktoberfest-Stimmung auf der „Knaudel“

Gibt es eigentlich noch die alte „Knaudel“, wie viele Ältere heute noch das Abfallwirtschaftszentrum im Kapiteltal bezeichnen? Und was genau sind mineralische Abfälle? Neben Gaudi, guter Musik und Oktoberfest-Stimmung wird die ZAK beim Almabtrieb auch über die Geschichte und die heutige Funktion der Deponie umfassend informieren. Auch Informationen zum Umweltschutz sowie über die Flora und Fauna im Kapiteltal werden aus erster Hand angeboten.

 

Almabtrieb-Festbier im Maßkrug

Wie es sich für ein ordentliches Volksfest gehört, werden die Gäste stilecht mit einem Fassbieranstich begrüßt. Pünktlich um Punkt 11 Uhr wird das erste Fass des Almabtrieb-Festbiers von ZAK-Vorstand Jan Deubig und der Verwaltungsratsvorsitzenden und Bürgermeisterin Beate Kimmel angestochen. Selbstverständlich wird das Festbier im Maßkrug serviert. Die Fußballer des Sportvereins Alsenborn und des Juniorenfördervereins Nord-West-Pfalz  („Fritz-Walter-Jugend“) werden darüber hinaus auch in diesem Jahr für eine bunte Auswahl an alkoholischen und nichtalkoholfreien Getränken sorgen. Mit sieben Euro pro Maß haben sich ZAK und SVA auf eine zivile Preisgestaltung geeinigt. Die Veranstaltung dauert bis etwa 17 Uhr.

 

Schweinshaxe, Weißwurst und Zwetschgenkrapfen

Die Besucher dürfen sich beim Almabtrieb selbstverständlich auf zünftige bayerische Spezialitäten freuen. Kulinarische Spezialitäten vom Grill in bayerisch-pfälzischer Tradition kredenzt die Qualitäts-Metzgerei Herm & Wolk aus Enkenbach mit ihrem sympathischen Team. Neben Kartoffel- und Krautsalat umfasst das Angebot unter anderem auch Fleischpflanzerl, Weißwürstchen mit Brezel, Grillschinken und selbstverständlich die stilechte Schweinshaxe. An der Kaffee-Bar der Firma Marker werden für den süßen Hunger Zwetschenkrapfen angeboten.  

   

 

Kinder sind herzlich willkommen

Selbstverständlich ist der Kapiteltaler Almabtrieb ein Fest für die ganze Familie. Für die Kinder werden eigens die ZAK-Hüpfburg und ein Streichelzoo aufgebaut. Zudem können sich die Kleinen beim Malen kreativ austoben. Und wo besteht schon die große Chance, annähernd 70 Schafe auf einmal zu bestaunen?!

     

 

Mit den Wanderschuhen zum Almabtrieb

Beim Almabtrieb wird es auf dem ZAK-Gelände nur wenige Parkmöglichkeiten geben. Für Radfahrer stehen im Eingangsbereich des Abfallwirtschaftszentrums Stellplätze zur Verfügung. Wer lieber zu Fuß kommen möchte, dem bieten sich insgesamt vier ausgeschilderte Wanderungen an: Die Wandertouren beginnen in Otterberg, an der Mehlinger Heide, im Hagelgrund und vom Flickerstal/Hertelsbrunner Weg. Unser kleines Video zeigt die Schönheiten der einzelnen Wanderwege. In der App „outdooractive“ kann sich jeder die Routen bequem auf sein Smartphone laden.  

 

Auch kleinste Details bedacht

Ein Almabtrieb lebt von Traditionen. Hierzu zählt auch der für die sogenannte „Kranzkuh“ gedachte Kopfschmuck. Zwar weiden im Kapiteltal keine Kühe, sondern Schafe, trotzdem soll auf den bunten Blumenschmuck nicht verzichtet werden. Er symbolisiert den Dank dafür, dass der Almsommer für Mensch und Tier ohne tödliche Unfälle verlaufen ist. Mit der Herstellung des Blumenschmucks sowie mit der Gestaltung der Bühnendekoration wurde das Alsenborner Blumenfachgeschäft Leibfried beauftragt.

 

 

Mit der Rheinpfalz-Card bares Geld sparen

Inhaber der Rheinpfalz-Card profitieren beim 3. Kapiteltaler Almabtrieb in ganz besonderer Weise. So erhalten Card-Inhaber einen Strohhut im Wert von 5 Euro gratis, der Motto-Maßkrug mit Zinndeckel kostet nur 14 statt 19 Euro. Pfalzweit gibt es derzeit rund 100.000 Inhaber einer Rheinpfalz-Card.

 

 

Selbst bei schlechtem Wetter geschützt

Eigens für den Almabtrieb hat die ZAK  im westlichen Teil des 90 Hektar großen Areals eine eigene Veranstaltungs-Location geschaffen. Es handelt sich dabei um einen abgedichteten und rekultivierten Abschlussdamm des alten Deponieabschnittes im Eselsbachtal. Da aber auch die traumhafteste Kulisse für eine solche Veranstaltung bei schlechtem Wetter an Reiz verliert, wurde vorsorglich ein großes Festzelt organisiert. Damit im schlimmsten Fall auch alle Besucher und Künstler trocken bleiben.