Rheinpfalz-Sommertour zu Gast bei der ZAK

Rund 20 Rheinpfalz-Leser aus Neustadt verfolgen den Weg ihres Bioabfalls
Kaiserslautern, 20.07.2016

Seit diesem Jahr werden im Rahmen der interkommunalen Kooperation mit der GML Abfallwirtschaft mbh in Ludwigshafen die Bioabfälle auch aus Neustadt im Anlagenverbund des Bioabfallkompetenzzentrums der ZAK verarbeitet. Dies nahm die Neustädter Redaktion der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“ zum Anlass, ihren Lesern im Rahmen der Sommertour eine Führung im Kapiteltal anzubieten.

ZAK-Vorstand Jan Deubig warb eindringlich für die Sammlung von Bioabfällen, die auch in Neustadt seit Beginn des Jahres verpflichtend für alle Haushalte vorgeschrieben ist. „Mit der Kompostgewinnung schließt sich zum Nutzen aller ein regionaler Stoffkreislauf, der entscheidend dazu beiträgt, die Abfallgebühren stabil zu halten.“ Zudem könne der endliche Mineralstoff Phosphor erhalten und als Bestandteil des ZAK Qualitätsdüngers PALATIHUM der Landwirtschaft wieder zur Verfügung gestellt werden. Voraussetzung für die effektive Nutzung des Bioabfalls sei, so Deubig, dass dieser frei von Stör- und Schadstoffen gesammelt wird.

ZAK-Verwaltungsratsvorsitzender Landrat Paul Junker ließ es sich nicht nehmen, die Besuchergruppe von Rheinpfalz-Redakteurin Anke Herbert persönlich zu begrüßen. Die Gäste zeigten sich nach dem mehr als zweistündigen Besichtigungsprogramm begeistert von den technischen Möglichkeiten der Abfallwirtschaft und mit welcher Leidenschaft innovative Projekte immer wieder angestoßen werden. Begleitet wurde die Besuchergruppe aus Neustadt vom Stadt-Beigeordneten Dieter Klohr.