Blick in die Zukunft der GML

Gemeinsam haben Landrat Ralf Leßmeister als Mitglied des GML-Aufsichtsrats und Vorstand Jan Deubig als Mitglied der GML-Gesellschafterversammlung das Müllheizkraftwerk der GML in Ludwigshafen besucht.
Kaiserslautern, 01.03.2019

Die GML Gemeinschafts-Müllheizkraftwerk Ludwigshafen GmbH gehört zehn Kommunen und kommunalen Unternehmen, so auch anteilig der ZAK. Im MHKW Ludwigshafen wird seit vielen Jahren und Jahrzehnten zu stabilen und günstigen Konditionen bei gleichzeitiger Wahrung höchster ökologischer Standards Entsorgungssicherheit für die Abfälle von über eine Million Menschen in der Region gewährleistet.

Gleichzeitig wird der Abfall effizient als Energieträger zur Erzeugung von Wärme und Strom genutzt. Verantwortungsvoll und vorbildlich. GML-Geschäftsführer Dr. Thomas Grommes besprach mit Leßmeister und Deubig das Modernisierungsprojekt IGNIS, welches sich mit der Planung, der Genehmigung und der Realisierung der verschiedenen Modernisierungsmaßnahmen und Zukunftsinvestitionen in den nächsten 25 Jahren beschäftigt.  Dabei durfte auch ein beeindruckender Rundgang durch das Kraftwerk mit Blicken in den Anlieferungsbunker, die Kranwarte, die Verbrennungskessel, den Schlackebunker und das Löschwasserreservoir, das im alten, denkmalgeschützten Schwimmbad untergebracht ist, nicht fehlen.